005 Triathlon

So schnell kann es gehen! Erst kürzlich fragte ich “das Internet” ob nicht jemand Zeit und Interesse daran habe, mir als Teilnehmer für ein Podcast-Blind-Date zur Verfügung zu stehen und heute bereits bekommt ihr einen Ausschnitt unseres Gespräches zu hören. Im nordhessischen Nirgendwo unterhielt ich mich mit meinem Gast unter anderem über seine Leidenschaft für Triathlon. Über Leistungssport, Doping und die Folgen falschen Trainings.

Während mein Gast und ich uns über Sport unterhielten, bereitete die Hausherrin ein köstliches Abendessen vor, wundert euch also nicht über die Geräuschkulisse im Hintergrund. Zwischendurch hatten wir ausserdem Besuch einer hungrigen Katze.

Zum Weiterlesen:

Triathlon . Softride . Waikiki Roughwater Swim . Ironman . Doping . Iditarod . Yukon Quest . ANT+ (englische Wikipedia) . Tour de France . Lance Armstrong . Eufemiano Fuentes .

  • ab Minute 6 erfahre ich, was “Ironman” eigentlich bedeutet
  • ab Minute 7 klären wir, wieviel Zeit investiert werden muss um einen Triathlon wie den Iron Man zu meisten
  • ab Minute 9 sprechen wir über den Einstieg in Wettkämpfe und wie sich Ehrgeiz entwickelt
  • ab Minute 15 geht es um Gefahren und Unmöglichkeiten
  • ab Minute 17 sprechen wir um das Alleinsein im Training
  • ab Minute 18 staune ich über “Windschatten-Regelungen”
  • ab Minute 20 berichtet mein Gast über den Ultraman
  • ab Minute 26 reden wir über Ironman in Frankfurt am Main
  • ab Minute 27 plaudere ich aus dem Nähkästchen über meine eigene “Sportlerkarriere” in der DDR
  • ab Minute 29 sprechen wir über späte Einsichten und tiefergehende theoretische Ausbildung
  • ab Minute 31 schweifen wir erstmals zum Thema Doping ab
  • ab Minute 36 schneide ich das Thema Schulsport an
  • ab Minute 38 lasse ich mir erklären, wie “richtiges Laufen/Joggen” funktioniert
  • ab Minute 42 sprechen wir über Gadgets im Sport, Pulsuhren usw.
  • ab Minute 46 erfahre ich nebenher, dass mein Gast sogar Buchautor ist
  • ab Minute 48 wird geträumt; Strecken die noch gefahren werden wollen/sollen –
  • ab Minute 50 geht es um Kosten und Logistik bei großen und langen Rennen, hier am Beispiel des Race Across America
  • ab Minute 54 verlieren wir ein paar Sätze zu einem sehr bekannten Rennen, der Tour de France
  • ab Minute 56, über die Tour de France zum großen Thema Doping und Drogenkonsum
  • ab Minute 64 sprechen wir über Doping von Tieren und Wettkämpfe, bei denen Tiere beteiligt sind
  • ab Minute 65 nähern wir uns dem Ende des Gesprächs und sprechen über ein Leben mit Sport nach der aktiven Sportlerkarriere

Flattr this!

This entry was posted in Podcast and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.
  • theM

    Nach 5 Folgen bleibe ich weiterhin dabei: Ich mag Deinen Interviewstil sehr: Sehr unaufdringlich und extrem geschickt in der Gesprächsführung. Sehr gerne weiter so – dieser Podcast mausert sich für mich zu einem der Highlights 2013. Danke dafür.

    • piratte

      Vielen Dank für das schöne Lob :) Vermutlich hilft mir, dass ich keine Ahnung habe von dem was ich da tue. Bin ja weder geschult noch erfahren in diesen Dingen, sondern einfach nur neugierig und ehrlich interessiert an den Menschen und deren Geschichten.

  • Ui, ich bewunderte ja jedem, der einen Marathon und/oder Triathlon läuft (bzw. schwimmt/radelt). Ich habe das früher bei meinem Vater mitbekommen, was der da an Zeit und Energie reingesteckt hat. Und das nur hobbymäßig.

    Wegen Doping:
    ich plädiere ja immer dafür, dass man eine “normale” (ohne Doping) Klasse und eine “offene Klasse” starten lässt. Die offene Klasse kann dann meinetwegen dopen und Zeugs schlucken bis das Herz platzt. Aber dann wüsste jeder, woran er ist (auch die Zuschauer). Klar wird es dann auch immer noch Betrügereien bei der “normalen” Klasse geben, aber evtl. würde das dort ja dann trotzdem abnehmen.

    Wegen den Pulsuhren & Co.:
    Ich laufe hobbymäßig (bis 10 km) als Ergänzung zum Handball. Eine Pulsuhr finde ich ganz praktisch, einfach um den Puls im Blick zu haben. Man muss ja nicht jede Minute drauf gucken, aber um zwischendurch mal zu checken ob alles ok ist, sind die Teile echt praktisch. Und Apps wie Runtastic etc. sind einfach toll für jeden Statistik-Fan. ;)

    Danke für die unterhaltsame Folge und viele Grüße
    Nico

    • piratte

      Ich habe meine Hunde-Strecken mit Walkmeter mitgeschrieben, einfach um zu sehen wie lang die jeweils sind, wie die Strecke verläuft und um auf der Karte zu sehen, wie sich die Strecke noch ändern lässt.

  • mo

    Podcast gerade erst entdeckt … gefällt mir soweit sehr gut, besonders die Folge am Limes … höre gerade ein paar der alten Folgen nach. :-) Eine Frage zu dieser Folge … Welche Schuhe empfiehl der Interviewpartner zum Laufen? Habe nicht ganz verstanden was er meint :-/

    • piratte

      Hey mo!

      Willkommen in der illustren Hörerrunde, ich freue mich, dass dich der Podcast bisher gut unterhalten hat :)

      Ich habe meinen Gast so verstanden, dass alle Schuhe gut sind, die den Läufer nicht dazu zwingen, über den Hacken zum Ballen hin abzurollen. Beim Laufen mit gestrecktem Bein und voller Wucht die Bewegung mit dem Hacken am Boden aufzufangen ist nicht gut. Ein Schuh, in dem man läuft wie wenn man barfuß geht…

      Ich reiche deine Frage aber gern weiter, so kann mein Gast mich korrigieren oder ergänzen.

      Liebe Grüße!

      • mo

        danke für die Antwort … hm I werde wohl noch etwas in Netz recherchieren … mein Problem ist dass ich oft problem mit den Knie habe :(

        podcast bleibt natürlich abonniert ;-)