007 Imker

Weil ich vergessen habe rechtzeitig vor Veröffentlichung den Vorspann aufzunehmen, gibt es für diese Folge also erneut keinen und ich bitte darum diesen Umstand zu entschuldigen. Nun hoffe ich also, dass wenigstens einige von Euch die Shownotes lesen. Ich möchte mich an dieser Stelle nämlich unter anderem für die iTunes Bewertungen, insbesondere die kommentierten Bewertungen, bedanken! Ausserdem möchte ich erneut DANKE sagen für eure Unterstützung via Flattr-Klicks (einige von Euch haben sogar ein Flattr-Abo für meinen Podcast!) und die Überraschung mit Geschenken von meiner Wunschliste. Ihr seid prima <3 Vor der nächsten Episode gibt es dann auch wieder einen ordentlichen Vorspann, versprochen.

In dieser Episode unterhalte ich mich mit meinem Imkerpaten Wolfgang über Bienen und Imkerei. Wir sprechen über die einzelnen, verschiedenen Bienenwesen, die zusammen das Bienenvolk ausmachen. Wie sieht der Einstieg in die Imkerei aus? Welche Arbeiten verrichtet ein Imker im Laufe eines Jahres?

Freilich, so ein Bienenvolk ist ein komplexes System, die Imkerei lässt sich nicht nebenbei erlernen und beides ausführlich zu besprechen würde viele Stunden dauern – in dieser Folge also ein kurzer Überblick, ein Einstieg in die Thematik.

Zum Weiterlesen:

CarnicaBuckfast – der BienWinterruhe/DiapauseSchwänzeltanzWildbienenDrohnenBienenköniginGelée RoyaleVarroa

  • ab Minute 3 klären wir erst einmal, wie mein Gast zur Imkerei kam
  • ab Minute 6 sprechen wir über Bezugsquellen und verschiedene Honigbienen
  • ab Minute 7 beantwortet mein Gast die Frage “Muss man jemanden um Erlaubnis fragen, wenn man sich Bienen in den Garten stellen möchte?” und wo man das eigene Bienenvolk am sinnvollsten aufstellt
  • ab Minute 11 sprechen wir darüber, welche Behausung man Honigbienen anbieten kann
  • ab Minute 14 verliert sich Wolfgang in der Beschreibung seiner Faszination von Bienen und dem System Bienenvolk
  • ab Minute 16 betrachten wir die einzelnen Bienenwesen, Arbeiterin, Drohn, Königin, und deren Aufgaben im Volk, beginnend mit der Arbeiterin
  • ab Minute 22 räumen wir mit einem Irrtum auf. Sammeln Bienen Honig?
  • ab Minute 27 schweifen wir kurz ab und erklären die Unterschiede zwischen Honigbienen und Wespen
  • ab Minute 28 sprechen wir über die Männer im Volk, Drohnen
  • ab Minute 30 geht es um die Königin
  • ab Minute 32 ist wieder ein Irrtum fällig. Wer hat die Macht im Volk?
  • ab Minute 34 dreht sich alles um die Erkenntnis “Bienen können stechen!”
  • ab Minute 36 fragen wir uns, welche Kosten Hobby-Imkerei verursacht
  • ab Minute 38 machen wir uns Gedanken darüber, aus welchen Gründen man Honigbienen hält und wie man in die Imkerei einsteigen kann
  • ab Minute 41 ist ein weiterer Irrtum dran. Beruhigt Rauch Bienen?
  • ab Minute 43 sprechen wir über Imker-Vereine
  • ab Minute 45 besprechen wir ein Imkerjahr
  • ab Minute 49 schweifen wir ab und sprechen über Schwärme
  • ab Minute 55 erklärt mein Gast, wie die Honigernte abläuft
  • ab Minute 57 sprechen wir über die Gefahr durch die Varroa Milbe
  • ab Minute 62 gibt es Tipps zum Honigkauf
  • ab Minute 68 nähert sich unser Gespräch dem Ende und wir fassen zusammen

Flattr this!

This entry was posted in Podcast and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Pingback/Trackback

  • Dalaimoc

    Ein Podcast-Thema für mich :-)
    
Selbst neben einem Imker mit 50-70 Völker aufgewachsen und mit dessen Sohn sehr gut befreundet, war ich in meiner Jugend sehr häufig beim Bienen beobachten oder mithelfen. Meine Bienengiftallergie war dabei zwar ab und zu lästig, aber hielt 
mich nicht davon ab weiter dran zu bleiben ;D
    
Ich freue mich immerwieder über Themen die nichts mit Technik oder Serien oder Filme oder… zu tun haben. Denn davon hab ich schon mehr als genug. Podcasts mit Natur im weitestgehenden Sinne sind neben Reisethemen zur Zeit meine Lieblinge wenn ich mir etwas in die Ohren blase.

    Ein wirklich schöner, lehrreicher Podcast in angenehmer und entspannter Atmosphäre. Wobei das in diesem Fall auch nicht so schwer ist da ich @piratte und @danta einfach sehr gerne mag und schätze. Was aber die Qualität der Folge nicht schmälern soll sondern im Gengteil noch grösser macht.


    Also, bitte weiter so schöne Themen in den Podcast packen und weiterhin viel Spass beim podcasten. ;D



    PS: Disqus hat die erste Version meines Kommentar gefressen oder ich war zu dumm es zu bedienen. Die war irgendwie netter, aber *schulterzuck* so ist das halt…

    • piratte

      Ich freue mich sehr über dein Lob! Hat denn das gestochen werden irgendwas an deiner Empfindlichkeit gegenüber des Giftes geändert?

      Der Spaß am Podcast und an meinen Themen wird mir noch eine Weile erhalten bleiben. Das Feedback ist großartig und ich selbst freue mich auf die Gespräche, die mir noch bevor stehen. Die Themenliste ist noch lang :)

  • theM

    Auch wenn ich – alleine aus Zeitgründen – nicht mit dem Gedanken spiele Imker zu werden fand ich die Folge doch sehr interessant: Faszinierende Einblicke in Dinge welche “so hingenommen” werden (Der Honig ist halt da), viel Aufklärungsarbeit hinsichtlich Vorurteilen und auch einiges dazugelernt. Besten Dank für die großartige Unterhaltung.

    • piratte

      Gern geschehen! Ich werde dir bald einen Preis verleihen, für dein Feedback und also deinen Support :)

  • Taunide

    Toll….

    mehr bleibt zwar nicht zu sagen, aber ich wäre nicht ich, würde ich es dabei belassen.

    Ich bin ja durch Wolfgangs frühere Ausführungen ja kein völliger Eleve mehr was die Imkerei und die Bienen angeht, aber in diesem Podcast wurden dann doch wieder andere, sehr faszinierende Aspekte angesprochen. Am interessantesten fand ich den Vergleich des Biens mit einem Säugetier mit Fortpflanzungshäufigkeit, Körpertemperatur und dem Besitz einer “Gebärmutter”. Ich möchte noch immer kein Imker werden ich bin (anders als meine Kinder) kein großer Honigfreund und die Arbeit am Stock möchte ich mir auch nicht machen, aber es ist immer superspannend zuzuhören. Ich frage mich allerdings ob diese Säugetier Eigenschaften nicht bei allen schwarmbildenden Insekten vorhanden ist.

    Schön auch die Verdeutlichung das die Königin eigentlich nur das ausführende Organ des Willen des Volkes ist.. sehr sehr schönes Gespräch. Ich glaube ich muß das mal weiterempfehlen. Und Wolfgang sollte auf keinen Fall aufhören die Hörer dieses oder des anderen Podcasts weiterhin über dieses Thema zu informieren.

  • Eaststudent

    Hallo, sehr schönes Podcast, hab bei den Drei Vogonen auch schon viel über die Imkerei gehört und bin ein wirklich sehr daran interessiert.

    Direkt nach dem Deep Thought im Vogonen-Cast bin ich auf gut Glück zu einem Imker gefahren, dem ich jetzt in unregelmäßigen Abständen “über die Schulter” schauen darf.

    Da ich meinen Hauptwohnsitz in einer Großstadt habe, würde es mich interessieren, ob die Konzepte von den “Balkonbienen” wirklich Hand und Fuß haben. Außerdem bin ich mehrmals im Jahr für 2, 3 Wochen außer Landes, ist es möglich sein Volk solange allein zu lassen?

    • piratte

      Helloooo und vielen Dank für das Lob! Augenscheinlich ging das mit dem “Anfixen” bei dir auch recht schnell :D

      Stadtimkerei generell funktioniert, sehr gut sogar, aber einzelne Völker, auf Balkon oder Dach, sind meiner Ansicht nach nicht sinnvoll zu halten. Vor allem auf Balkonen funktioniert ein Nebeneinanderher zwischen Mensch und dem Bien nur eingeschränkt, jedenfalls wenn beide den Balkon für sich und ihre Interessen nutzen wollen. Bienen brauchen ihre Ruhe, müssen sich einfliegen können und ein intensiv genutzter Balkon bringt Unruhe und eine sich oft verändernde Umgebung…

      Die Haltung einzelner Völker ist an sich auch eher unbequem. Man kann sich selbst nicht helfen, wenn mit dem Volk etwas nicht stimmt. Mit guten Kontakten zu anderen Imkern, die gern mit Material/Brut/Bienen aushelfen, sollte das jedoch kein Problem sein (bleibt jedoch noch immer das Gerangel um den Platz auf dem Balkon)

      In der ersten Jahreshälfte ist es auch nicht gut möglich die Bienen sich 2-3 Wochen selbst zu überlassen. Selbst wenn man während der Schwarmzeit im Frühling/Frühsommer nicht kontrolliert, weil man den Bienen das Schwärmen eh nicht nehmen wollte, sollte man doch zur Stelle sein wenn das Volk tatsächlich schwärmt, schon um den Schwarm selbst fangen zu können. So ein Schwarm kann in der Natur nicht überleben! Möchte man den Schwarm nicht als eigenes, neues Volk halten, kann man ihn über die Schwarmbörse verkaufen/verschenken.

      Freilich, es gibt nicht alle paar Tage etwas am Volk zu tun, aber nach den Bienen schauen sollte man schon regelmäßig. Das kann allerdings auch jemand anderes übernehmen, sollte man selbst nicht in der Nähe sein. Vielleicht überlässt dir der Imker ja ein “Patenvolk”, dessen Pflege du übernehmen kannst, der jedoch zur Stelle ist, wenn du wirklich mal keine Zeit hast…

      Liebe Grüße!

  • Pingback: #3013 WochenRückblick Pokipsie Network » Pokipsie's digitale Welt » WochenRückblick()